NAWINIA expandiert nach Westen

uniservice
Die strategischen Ziele der NAWINIA Holdinggesellschaft für 2015 nehmen weiter Form an. Dazu gehören insbesondere Zusammenschlüsse mit anderen Akteuren auf dem Logistikmarkt. Die Geschäftsleitung informierte ihre Kunden im November 2014 über eine neue Firmierung (Business Master Logisitics und STS-Asia). Seit dem 1. Februar 2015 zählt außerdem ein deutsches Logistikunternehmen, die Uniservice Europe GmbH, Logistics & Consulting, zu NAWINIA.

Die Uniservice Europe wurde 2005 gegründet und feiert in diesem Jahr ihr 10-jähriges Jubiläum. Die Schwerpunkte des Unternehmens liegen auf Großraum- und Schwertransporten. Aber auch Stückgütertransporte innerhalb von Europa, sowie Exporte und Importe von und nach Russland gehören zum Tagesgeschäft.

Uniservice arbeitet außerdem intensiv mit Unternehmen der Holzverarbeitungsbranche zusammen. Dazu zählen deutsche Hersteller von hoch entwickelten Fertigungsanlagen genauso, wie russische Spanplatten-, MDF- und Sperrholzhersteller.

Zu den erfolgreichen Projekten von Uniservice in der jüngsten Vergangenheit, gehört unter anderem ein LKW-Schwertransport im Jahr 2013 für das türkische Unternehmen Kastamonu. Für den Bau eines MDF-Werks in Elabuga mit einer jährlichen Kapazität von 5.00 T m³ brachte Uniservice in drei Monaten 150 LKW mit Fertigungsanlagen für die Werkausstattung auf die Straße; 32 davon waren Schwertransporte. Der Transport startete in Herford (Deutschland) und führte bis nach Elabuga (Republik Tatarstan). Das Gesamtgewicht der Ladung betrug 1.550 t. Für Uniservice war dies bereits das zweite Projekt dieser Größenordnung. Das erste wurde 2007 für das Gagarin Sperrholzwerk in Gagarin, Smolensker Gebiet durchgeführt.

An den Aktivitäten von Uniservice für die holzverarbeitende Industrie wird sich auch nach der Eingliederung unter die Dachmarke NAWINIA nichts ändern, da dieser Geschäftszweig in Russland sehr gefragt ist. Einem großen Angebot an Rohstoffen steht hier nach wie vor ein Mangel an Anlagen und Ausstattung auf dem neuesten technischen Stand gegenüber – und damit verbunden auch eine hohe Nachfrage. „Dank der Bündelung der Stärken von NAWINIA und von Uniservice öffnen sich für die Holding neue Möglichkeiten. Das bringt uns zweifelsohne große Vorteile für die Geschäftsentwicklung“, erklärt die Geschäftsführerin der Uniservice, Liudmila Schumacher.

NAWINIA erhält damit eine offizielle Vertretung in Berlin, wo der Hauptsitz der Uniservice liegt, und eine offene Tür nach Europa. Uniservice erweitert dank der Struktur der Holdinggesellschaft im gleichen Zug das Länderportfolio um China und Russland. Zu den gemeinsamen Plänen zählen die Beteiligung an Projekten in der Holzverarbeitungsbranche mit von 500 bis zu 1.500 LKW, sowie die Verdoppelung des Umsatzes bis Ende 2015.

Яндекс.Метрика